Loading...

Top of Wallis

DIE ABWECHLSUNGSREICHE -- NORDRUNDE: SION - SION -- 4 BIKETAGE

Diese technisch anspruchsvolle Tour führt in 4 Tagen von Sion via den Etappenorten Leukerbad, Adelboden nach Gstaad und wieder zurück nach Sion.
Es warten 180 km mit 28 % teilweise etwas verblockten Singletracks auf Sie - die Strecke erfordert alpine Erfahrung und eine sehr gute Grundkondition.

 

STRECKEN BESCHREIBUNG
Sie legen 4'520 Uphill und 6'280 Downhill-Höhenmeter und 180 Kilometer zurück und überwinden 5 Pässe über 2000 Meter, wovon der Höchste mit 2322 m der Gemmipass ist.
Nur wenige Abkürzungen und Vereinfachungen sind möglich.

1. ETAPPE: 46 km - ↑ 1110 Hm - ↓ 315 Hm
Sion (491 m) - Sierre (533 m) - Leukerbad (1402 m)

2. ETAPPE: 44 km - ↑ 1040 Hm - ↓ 1950 Hm
Leukerbad (1402 m) - Gemmipass (2322 m) - Kandersteg (1176 m) - Adelboden (1350 m)

3. ETAPPE: 46 Km - ↑ 1720 Hm - ↓ 2020 Hm
Adelboden (1350 m) - Hahnenmoospass (1950 m) - Lenk (1068 m) - Trütlisbergpass (2038 m) - Gstaad / Saanen (1030 m)

4. ETAPPE: 42 Km - ↑ 650 Hm - ↓ 1995 Hm
Gstaad / Saanen (1030 m) - Gsteig (1184 m) - Col de Sanetsch (2252 m) - Sion (491 m)

--------------------------------------------------------------------
BIKE-EXPLORER Anforderungs-Skala:
Kondition: *anspruchsvoll: gute Grundkondition, Tour-Länge: 50 - 75 km, 1000 - 1500 Hm, 500 Hm/h
Technik: *anspruchsvoll: Gut und flüssig befahrbar mit technischen Abschnitten wie Wurzeln, Steine, zunehmend enge Kurven, steilere Up- und Downhills. Untergrund nicht immer befestigt.
E-Bike: Die Tour ist mit dem E-Bike nicht empfehlenswert.

4 Tage Natur und Erlebnis pur - von Ende Juni bis Mitte Oktober.

Bei einer Buchung bis zum 28. Februar 2019 profitieren Sie von unserem Frühbuchergeschenk.
Sie erhalten exklusiv eine BIKE-EXPLORER Baggy, wünschen Sie dazu auch eine Innenhose, so können Sie dies bei Bemerkungen dazu fügen (Marke: Cuore, Preis Innenhose CHF 70.-).

Anmelden

Preis

  • Nordrunde: Sion - Leukerbad - Adelboden - Gstaad - Sion: 4 Nächte / 4 Biketage, pro Person im Doppelzimmer: CHF 818.-
  • Option: inkl. 3x Halbpension (ohne Sion): CHF 92.-
  • Option: 4x Einzelzimmer (CHF 30.-/Nacht): CHF 120.-
  • Option: 1 Nacht im 4****S-Hotel HUUSGstaad in Saanen: Zuschlag CHF 60.-/
    Hotel-Wünsche können unter Bemerkungen aufgeführt werden (Hotels siehe Leistungen, Einzelpreis auch mit HP auf Anfrage)
  • Option: GPS-Miete: CHF 60.- (Achtung: Anzahl GPS-Geräte begrenzt)
  • Preis ohne Übernachtung am Startort (auf Anfrage)
  • Preis ohne Karten (auf Anfrage)
  • Angebot für Nutrixxion Sportnahrung Verpflegungsset
  • Frühbuchergeschenk: BIKE-EXPLORER Baggy (bis 28. Februar 2019 - unter Bemerkungen: Grösse und mit/ohne Innenhose (CHF 70.-))

Leistungen

- 4 Übernachtungen inkl. Frühstück (ZF) oder Halbpension (HP):
Sion (Hotel Elite*** / ZF), Leukerbad (Hotel Römerhof*** / HP) , Adelboden (Hotel Bristol*** / HP) und Gstaad (Hotel Alphorn*** /HP oder Hotel HuusGstaad**** / HP)
- 4 Biketage
- Gepäcktransport (Achtung nur ein Gepäckstück pro Person)
- Touren Informationen und GPS-Tracks: BIKE-EXPLORER CD-ROM Top of Wallis
- 3 Karten der Landestopographie

Weitere Informationen

- BIKE-EXPLORER Qualität: Ausgewählte 3*** oder 4****-Partner-Hotel sorgen während der Tour für Ihr Wohl.
- Individuelle Anreise am Vortag: für einen gemütlichen Tour-Start.
- Buchbar ab 2 Personen
- Sorglos-Paket: inklusiv Touren-Informationen, GPS-Tracks und Karten - auf Wunsch kann ein GPS-Gerät gemietet werden.
- Profitieren Sie von unserem NUTRIXXION Sportnahrung Verpflegungsset : es stehen verschieden Sets zur Auswahl, angepasst auf Ihre Bedürfnisse während der Tour.

Planen und geniessen Sie auf eigene Faust zusammen mit unseren
BIKE-EXPLORER CD's und Karten-Sets Ihre Tour.
Weitere Infos zu den Unterlagen finden Sie im Shop.

Höhepunkte

Die Tour führt Sie zu Beginn entlang der Rhone nach Sierre, wo der Aufstieg nach Leukerbad beginnt. Am nächsten Tag erreichen Sie mit der Bahn den Gemmipass, von wo Sie über schöne Trails ins Berner Oberland gelangen. Der Singeltrack am Trütlisbergpass sowie die Abfahrt vom Col du Sanetsch bilden dann den Abschluss dieser unvergesslichen Tour. Auf der ganzen Strecke werden Sie von dem unvergleichlichen Panorama der schönen und imposanten Walliser und Berner Oberländer Bergwelt begleitet.

180 km

4 Etappen

4520m 6280m

Technik

anspruchsvoll

Kondition

anspruchsvoll

Anteil Singletrack

49 km / 28 %

ohne Gepäcksorgen

Wir transportieren Ihr Gepäck.

Selfguided

Sie fahren die Tour mit unseren Unterlagen selbständig ab.

E-Bike

nicht empfehlenswert

Feedback

Der Anteil an Singletrails hätte gerne etwas höher und anspruchsvoller sein können aber auch so haben wir sehr viel Spaß beim Biken gehabt...

Robert aus Buckenhof, DE: Selfguided-Tour mit organisiertem Gepäcktransport
mehr Details

Danke der Nachfrage, wir hatten einen sehr schönen Urlaub. Das Wetter hat mitgespielt, wir hatten eine freie Sicht auf die atemberaubende Landschaft. Der Anteil an Singletrails hätte gerne etwas höher und anspruchsvoller sein können aber auch so haben wir sehr viel Spaß beim Biken gehabt.

Feedback:
Wir haben uns gefragt, wieso die Reise nicht bei Les Collons startet. Vor dem Hotel La Cambuse hätte man das Auto eine Woche lang gratis stehen lassen können.
In Sion sollten sie ein schöneres Hotel raussuchen, es war die ganze Nacht furchtbar laut und im Vergleich zu den anderen Unterkünften nicht sehr schön.
Die Gepäckabgabe könnte auf 10 Uhr am Folgetag raufgesetzt werden. Wir waren bis auf einmal 16 Uhr und einmal 16:45 Uhr jeden Tag vor 15 Uhr im Hotel.
Am letzten Tag könnte sich der Fahrer mit dem Gepäck etwas mehr beeilen. Wir haben in Sion 2 Stunden unnütz auf unsere Koffer gewartet und mussten schließlich noch 7 Stunden mit dem Auto heim fahren.

In der Tat können wir uns vorstellen, noch mal mit ihnen Reisen zu wollen. Was können sie uns noch nettes anbieten? Gerne hochalpin und mit höherem Singletrackanteil als bei der Top of Wallis.

Feedback

Wir haben eine super Tour erlebt.
Viele Orte gesehen, wo man sonst nie hinkommt.

Hans aus Bowil: Selfguided-Tour mit organisiertem Gepäcktransport
mehr Details

Wir haben eine super Tour erlebt.
Viele Orte gesehen, wo man sonst nie hinkommt.
Die Hotels waren alle super, der Gemüsegarten der Wirtin von Eison beeindruckend.
Zum Glück habe ich mir ein GPS Gerät angeschaft, sonst wäre es oft schwirig gewesen, auf der Route zu bleiben.
Vielleicht kommt das nächste Mal das Tessin an die Reihe.
Vielen Dank für die schönen Touren!

Feedback

Die Streckenführung und die Trails waren einfach super. Die Hotels haben auch nichts zu wünschen übrig gelassen und wir fühlten uns überall wohl.

Tobias aus Bazenheid: Selfguided-Tour mit organisiertem Gepäcktransport
mehr Details

Unsere Tour im Wallis war ein voller Erfolg!
Die Streckenführung und die Trails waren einfach super. Die Hotels haben auch nichts zu wünschen übrig gelassen und wir fühlten uns überall wohl. Alle Leute waren sehr zuvorkommend und hilfsberit.
Dass Missgeschick mit den Koffern am ersten Tag war auch nicht weiter schlimm. Wir überlebten es alle ohne Probleme :-)
Im Nachhinein klappte alles Reibungslos. Das heisst die ganze Organisation war super. Ich werde sicher wieder bei ihnen Buchen. Fürs nächste Jahr schwebt uns schon wieder etwas im Hinterkopf!
Die Bike-Ferien werden in guter Erinnerung bleiben und die vielen Erlebnisse (Gewitter, Landschaft, Trails, laue Sommerabende, Feirabendbier, ...) werden wir sicher noch ein Weilchen mit uns herumtragen!!

Feedback

Wir waren nun zum 3. Mal mit Bike-Explorer self-guided unterwegs, diesmal in Wallis, und wir waren wieder sehr begeistert.
Herzlichen Dank nochmals für die kurzfristige u. rasche Buchung u. Organisation. Der Gepäckstransport hat tatellos funktioniert.

Andrea aus Seekirchen, DE: Selfguided-Tour mit organisiertem Gepäcktransport
mehr Details

Wir waren nun zum 3. Mal mit Bike-Explorer self-guided unterwegs, diesmal in Wallis, und wir waren wieder sehr begeistert.
Herzlichen Dank nochmals für die kurzfristige u. rasche Buchung u. Organisation. Der Gepäckstransport hat tatellos funktioniert.
Leider hat uns das Wetterglück etwas verlassen und wir haben den Wetterumschwung gerade in höheren Lagen voll zu spüren bekommen.
Wir hatten somit die gesamte Palette: heißes schwüles Wetter, Regen, Graupelschauer u. winterlicher Verhältnisse.
Bei Regen hatten wir leider keine Sicht auf die schönen Waliser Berge aber eine nebelige, mystische Stimmung. Am Pas de Lona mußten noch einige Schneefelder umgangen werden und am Gemmipass trotzten wir mit warmer Kleidung dem kalten böigen Wind bei Winterlandschaft.
Dafür haben wir ab Adelboden die Landschaft bei Wärme u. Sonne genossen.
Wir haben die schweizer Gastfreundschaft und die herzliche Aufnahme ausnahmslos bei jedem Hotel oder Pension sehr genossen. Auch die einfache Pension in Eison hat seinen Charme  und sind wir überall mit Spezialitäten aus der schweizer Küche bestens verwöhnt worden.   
Die Zusammensetzung der Tour hat uns ebenfalls begeistert und so manche Strecke würde man ohne Kenntnis nicht wagen und so mancher Trail hat unser Biker Herz höher schlagen lassen.  
Wir haben wieder einen Abenteuerurlaub erlebt in der bezaubernden Schweiz und werden diesen wohl länger in Erinnerung behalten.
Herzlichen Dank für diese Möglichkeit mit Gepäckstransport auf einer sehr durchdachten Tourenwahl die Schweiz und seine Landsleute wieder ein Stückchen besser kennen gelernt zu haben.




Feedback

Soviel vorweg, es war super aber streng...

Leo aus Bichwil: Selfguided-Tour mit organisiertem Gepäcktransport
mehr Details

... So, da bin ich nochmals, um Ihnen einen kleinen Feedback über die ganze herrliche Tour zu geben. Soviel vorweg, es war super aber streng.
Routen
+ Gute Angaben zu den einzelnen Etappen. Stimmte ungefähr mit unserem gefühlten überein.
+ Brutal schöne Panoramen, unglaublich.
- Die Tracks haben teils Fehler (Punkte fehlen, was dann zu "geraden Linien" führt) drin. Vor allem der Track von Adelboden nach Gstaad hat 3 solche Passagen drin.
o Von Sonnbüel nach Kandersteg gibt es neuerdings einen Flowtrail, welcher auch für technisch limitierte (wie wir es sind) fahrbar ist. Für uns war diese Abfahrt das Highlight der Tour!!
o Ein Weg nach Kandersteg unmittelbar der Kander entlang existiert nicht mehr, wahrscheinlich weggeschwemmt
- Der Single-Track von Bühlberg nach Lenk war für uns (subjektiv betrachtet) technisch zu schwierig
- Etwas gar viele, mühsam erarbeitete Höhenmeter werden durch Schotter und Teer vernichtet, so z.B. kurz nach dem Trütlisbergpass geht's praktisch nur noch auf Schotter/ Teer runter.
+ Die Single-Trails entlang der Saane und Lauibach schön zu fahren, auch nach der Stübleni-Passage sehr schöner Trail.
o Fazit: Etwas mehr, nicht allzu schwierige SingleTrail zu Lasten von etwas weniger Schotter/ Teerabfahrten
Highlight Gemmi-Abfahrt mit Freeride Flowtrail.
Hotels
+ Alle Hotels sind ok. (Hotel Elite ok, aber ganz schlechte Parkmöglichkeiten; Hotel Walliserhof gut und nette Besitzer; Hotel Bristol gut, sehr nett und kompetent; Hotel Alpine Lodge ok)
- Ein Hotel in Sion etwas ausserhalb mit besserer Parkmöglichkeit würde Sinn machen.
Gepäcktransport:
Alles in allem wurde das Gepäck immer geliefert. Durch div. Umstände kann's halt mal zu einer Verspätung kommen, was wir aber nicht als schlimm betrachteten.
Nochmals vielen Dank für die immer prompte Antworten und die aufgeführten Punkte sind "böse" gemeint, sondern, wenn denn gewollt, als mögliche Verbesserungen.

Feedback

Streng und Schön! Das ist unser Fazit der Tour. :-)
Gepäktransport sowie Unterkunft hat alles gepasst.

Andreas aus Galgenen: Selfguided-Tour mit organisiertem Gepäcktransport
mehr Details

Streng und Schön! Das ist unser Fazit der Tour. :-)
Gepäktransport sowie Unterkunft hat alles gepasst.
Zum Glück aber hatten wir ein GPS-Gerät mit dabei. Ohne dieses und noch zusätzlich ausgedückes Kartenmaterial wären
nicht immer so schnell am Ziel angekommen.
Zum Teil waren Wege gesperrt(Bauarbeiten). Aber als Biker findet man da immer eine Möglichkeit.
Was wir noch ein bisschen zu bemängeln hatten, war die Tatsache, dass die Bahntickets nicht inkl. waren.(Velo-Personentransport)
Das ist aber jammern auf hohem Niveau!
Über alles gesehen hatten wir super Tage und möchten uns für die Organisation bedanken.

Feedback

Die Tagesdistanzen waren immer gut zu schaffen, wir konnten viele ausgiebige Pausen machen, und waren immer zeitig am Zielort und konnten diesen dann noch besichtigen (Bei der Top of Graubünden 1 war die Zeit deutlich knapper bemessen)...

Christian aus Urmitz, DE: Selfguided-Tour mit organisiertem Gepäcktransport
mehr Details

Es war wieder alles Bestens!!
Ich schildere mal kurz meine Eindrücke wie sie mir so einfallen, entschuldigen Sie, wenn es nicht unbedingt geordnet ist.
Die Tagesdistanzen waren immer gut zu schaffen, wir konnten viele ausgiebige Pausen machen, und waren immer zeitig am Zielort und konnten diesen dann noch besichtigen (Bei der Top of Graubünden 1 war die Zeit deutlich knapper bemessen).
Wir brauchten die ganze Woche keine Regensachen!
Es war schön warm, ich zog nur einmal in einer Abfahrt die Windjacke an.
Wir hatten meist recht gute Sicht, die Berge waren teils verhangen, aber nie so, dass man gar nichts mehr sehen konnte. Gewitter waren nie dort, wo wir waren. Oder es regnete mal leicht am Abend, wenn wir schon in der Unterkunft waren. Kurzer Nieselregen am Sanetschpass aber bei den Temperaturen kein Problem.
Landschaftlich ist die Schweiz nicht zu schlagen. Das war einfach traumhaft. Alle Wiesen in der Blüte, die braunen Holzhäuser in der Landschaft verteilt, die Berge und Gletscher im Hintergrund, wahnsinn.
Brot und Kuchen super lecker! Kaffee kochen könnt ihr auch!
Dank Coop war auch unsere Tagesverpflegung gesichert.
Lückenlose Wasserversorgung durch die Brunnen.
Überrascht war ich, dass man sich teilweise nur ausschließlich auf französisch verständigen konnte.
Die Hotels, die Pension, das Essen und die Zimmer waren top!  Wahnsinn was für Zimmer uns für nur eine Nacht zur Verfügung gestellt wurden.
Die Hotels haben allerdings keine Ahnung, was ausgehungerte Biker so alles essen können/wollen :-) Wir haben aber überall einen Nachschlag bekommen, wenn wir es wünschten. Supernett!
Ihre Singletrackeinschätzung hat uns sehr vorsichtig gemacht, wir waren dann angenehm überrascht, dass die Trails doch größtenteils fahrbar waren, immer mit dem Wissen das unsere Räder und unsere Knochen sieben Tage durchhalten müssen, wir sind also keine Risiken eingegangen, sondern wir sind auf "ankommen" gefahren und haben dann auch knifflige Stellen geschoben. Klar waren auch Stellen dabei, die für uns nicht fahrbar waren.
An zwei Stellen mussten wir vom Track abweichen, weil der Weg/Brücke nicht mehr existierte. Keine 5 Minuten Umweg,also kein Problem, gerne sende ich Ihnen die beiden GPS-Tracks zur Kontrolle.
Die Räder waren immer sicher untergestellt!
Tag 1. Anreise Hotel Elite in Sion: Parken über Nacht auf dem Hotelparkplatz kein Problem. Für die ganze Woche nahm ich den Place de Potence zum parken. Klappte prima. Keine Probleme auch wenn auf den Hinweisschildern stand, dass man dort nur 24 h parken darf. Da dort aber auch abgemeldete Autos standen, haben wir es einfach mal probiert.
Im Hotel gab es kurz Stress, weil die Dame an der Rezeption uns in ein großes Doppelzimmer stecken wollte. Wir sind aber hartnäckig geblieben, und haben unsere Einzelzimmer bekommen.
1. Etappe: Fahrt nach Heremence: Krass! Den ganzen Tag nur bergauf. Super geile Aussicht auf das Rhonetal. Super schöner Schlusstrail.
Hotel La Cambuse: Was für eine Lage. Traumhaft. Essen top. Hier waren wir beim Abendessen noch etwas zurückhaltend, und haben uns noch nicht getraut nach einem Nachschlag zu fragen. Beim Frühstück zeigte sich sogar das Matterhorn in der Ferne.
2. Etappe:Fahrt nach Eison: Toller Panorameweg und wieder schöner Trail zum Abschluß.
Pension Pas-de-Lona: Auch wieder traumhafte Lage. Die ältere Besitzerin hat uns super bekocht, und auch ein Nachschlag war kein Problem. Beim Frühstück machte Sie große Augen und lachte, weil wir dreimal Brot nachorderten :-)
3. Etappe: Fahrt nach Grimentz: Pas de Lona, Bassét de Lona--> super, Der Panorameweg genial. Der Stausee strahlte in einem herrlichen türkis.
Hotel Cristal: Unser Liter Wasser mit Kohlensäure war beim Abendessen umsonst! Ganz viele Süßigkeiten zum kostenlosen Verzehr auf dem Zimmer.
Der Ort Grimentz, die Holzhäuser möchte ich haben. Sehr sehr schön :-)
4. Etappe: Fahrt nach Leukerbad: In Sierre mussten wir kurz vom Track abweichen, weil eine Brücke über die Gleise nicht mehr existierte. Gerne sende ich Ihnen unsere Alternative zu (max. 300 m Umweg, sollte eigentlich jeder allein hinbekommen :-) In den Weinbergen nach Sierre hatten wir 41 Grad. Gut das die Bewässerungen angestellt waren, da konnten wir uns abkühlen. ;-)
Hotel Walliserhof: Super nette Leute, kostenloser Wächeservice, Halbpension in der Walliserkanne. Dort haben wir unserer Hähnchensteak selber am Platz auf einem heissen Stein gebraten. Das war ein Spass. Das Frühstücksbuffet im Walliserhof war auf der ganzen Tour das Beste. Hausgemachte Müsliriegel, Fruchtbrot, monstermäßige Auswahl an Allem.
5. Etappe: Fahrt nach Adelboden:
Über den Walliserhof haben wir für 5 Franken eine Pass für die Gemmibahn bekommen. Wir haben unsere Bikies unten bei der Bahn angekettet, sind dann zu Fuß nach oben gewandert und haben anschließend unsere Velos mit der Bahn nachgeholt. Eine traumhafte Wanderung nach oben, mit toller Aussicht auf Weißhorn etc. Das Panorama entlang des Sees und die anschließende Abfahrt nach Kandersteg waren landschaftlich wieder sehr beeindruckend. Auch die Auffahrt nach Adelboden war sehr schön. Am Ortsausgang Kandersteg lief der Track ins Leere. Anscheinend wurde der alte Weg weggeschwemmt. Der offizielle Radweg verläuft jetzt etwas anders. Max 300 m Umweg mit ca. 30 HM ;-)
Hotel Bristol: Alles super, allerdings hier war der Liter Wasser mit 11,50 Franken ganz schön teuer. Frühstücksbuffet auch top! Hänchencurry mit Süßkartoffeln und Erdnüssen, super lecker. Maisonette-Zimmer für 4 Personen für mich allein!
6. Etappe: Fahrt nach Saanen: Fahrt zum Hahnenmoospass war auch wieder sehr schön. Der Weg zum Trütlispass und die Aussicht von dort bombastisch.
Alpine Lodge: Tolles Familienhotel. Überraschend viele Gäste. Begrüßungsdrink inklusive, Nachschlag bei allen Gängen bis wir nicht mehr konnten. Frühstücksbuffett wieder super, tolle Brotauswahl. Hier gab es am morgen eine kurze Diskussion weil das Hotel von uns die Kurtaxe haben wollte. Das konnten wir aber klar stellen :-) Diesmal Riesenzimmer mit Blick zum Pool für Frau Müsch.
7. Etappe: Keine Vergünstigung über das Hotel für die Sanetschbahn möglich. Der freundliche Herr an der Bahn hat aber nur die Bikes und die einfache Fahrt für mich berechnet. Super nett! Diesmal habe ich die beiden Bikes am Sanetschpass mit der Bahn nach oben gebracht, ich bin dann wieder hinunter gefahren, und wir sind dann wieder nach oben gewandert. Super!!!. Die Abfahrt nach Sion haben wir über die Straße gemacht, um zum letzten Mal die schöne Aussicht zu genießen und nicht nur auf den Singletack zu achten ;-) Toll war auch, dass der Tourverlauf der ersten Etappen am Gegenhang nochmal schön einzusehen war.
Vor der Heimfahrt dann Schoki-, Rivella- und "Cirio Bianchi di Spagna Bohnen"- Großeinkauf im Coop. !
Ihre "Top of Ticino" und "Top of Berner Oberland" stehen für die nächsten beiden Jahre ganz oben auf unserer "To-Do-Liste" !
Viele Grüße und vielen Dank auch von meiner Begleiterin Frau M., C.R.

Feedback

Gut war gut…. Deine Routen am Tag 1 (wir sind mit Postauto bis nach Veysonnaz gefahren) und Tag 2

Reto aus Dittingen: Selfguided-Tour mit organisiertem Gepäcktransport
mehr Details

Sind ganz und glücklich wieder zurück!

Und dann noch das versprochene Feedback zur Tour:

Gut war gut….

  • Deine Routen am Tag 1 (wir sind mit Postauto bis nach Veysonnaz gefahren) und Tag 2
  • Der Argentinier: Unbedingt mal ausprobieren! Technisch allerdings nicht ganz ohne
  • Hotel in Les Haudères: Top Service inkl Kleiderwäsche, gutes Essen, freundliche Bedienung
  • Gepäcktransport hat gut geklappt
  • Deine Frühbuchergeschenke
  • Das Wetter kaum Schneefelder Ende Juni und kaum einen Tropf Regen
  • Keine schlimmen Stürzte

Und das könnte man noch verbessern….

  • Die Tour in diesem Jahr war teuer. Zu deinen Kosten kamen z.B. noch 30CHF/Auto in Sion oder 20CHF/Zimmer für das Waschen der Kleider in Grimentz dazu
  • Hotel in Sion: Müsste nicht zwingend so zentral sein dafür mit gratis Parkplätzen / nicht wirklich auf Biker ausgerichtet / Kein Velokeller
  • Hotel in Grimentz: Nachtessen gabs nicht im Hotel sondern im Restaurant am anderen Ende des Dorfes (…leider dann doch kein Fondue) / keine Möglichkeit die MTBs zu reinigen / nicht wirklich auf Biker ausgerichtet
  • Die 1:50'000er Karten bringen nicht wirklich viel. Lieber hätte ich die 1:25'000er und bezahle noch was drauf
Auf der Heimfahrt haben wir schon mit dem Planen fürs nächste Jahr angefangen: Gerne würden wir mal im Oberengadin/Bernina/Livigno was machen oder dann um Aosta rum... Mal schauen.