Loading...

Top of Graubünden I

DETAILANSICHT: Etappen individuell wählbar

Wählen Sie Ihren eigenen Streckenabschnitt - die Tour führt wahlweis in bis zu 7 Tagen von Chur via die Etappenorte Savognin, Pontresina, Müstair, Scuol, Keschhütte nach Arosa und wieder zurück nach Chur.
Es warten bis zu 400 km und 10 % bis 25 % Singletracks auf Sie - die Strecke erfordert alpine Erfahrung und eine gute Grundkondition.

 

STRECKEN BESCHREIBUNG
Wählen Sie ihren eigenen Streckenabschnitt und machen Sie "Top of Graubünden I" zu Ihrem individuellen Bike-Erlebnis.

1. ETAPPE: 53 km - ↑ 1663 Hm - ↓ 1055 Hm
Chur (565 m) - Alter Schyn - Stierva (1375 m) - Savognin (1173 m)

2. ETAPPE: 64 km - ↑ 1943 Hm - ↓ 1342 Hm
Savognin (1173 m) - Bivio (1769) - Maloja (1815 m) - Pontresina (1774)

3. ETAPPE: 82 km - ↑ 1590 Hm - ↓ 2114 Hm
Pontresina (1774 m) - Berninapass (2328 m) - Zollfreigebiet Livigno (1805 m) - Müstair (1250 m)

4. ETAPPE: 42 km - ↑ 1478 Hm  - ↓ 1442 Hm
Müstair (1250 m) - Sesvennahütte (2258 m) - Val D'Uina(2160 m) - Scuol (1286 m)

5. ETAPPE: 58 Km - ↑ 1994 Hm  - ↓ 648 Hm
Scuol (1286 m) - Zernez (1473 m) - Keschhütte (2632 m)
Gepäck für die Hüttenübernachtung muss zur Keschhütte selbst transportiert werden! 

6. ETAPPE: 60 Km - ↑ 2000 Hm - ↓ 2898 Hm
Keschhütte (2632 m) - Filisur (999 m) - Arosa (1734 m)

7. ETAPPE: 41 Km - ↑ 947 Hm - ↓ 2096 Hm
Arosa (1734 m) - Hörnlihütte (2511 m) - Parpan (1502 m) - Chur (585 m)

--------------------------------------------------------------------
--> Weitere Infos zur BIKE-EXPLORER Anforderungs-Skala

variabel

variabel

variabel

Technik

anspruchsvoll

Kondition

sehr anspruchsvoll

Anteil Singletrack

10 % - 25 %

ohne Gepäcksorgen

Wir transportieren Ihr Gepäck.

E-Bike

nicht empfehlenswert

Feedback

Wie bereits erwähnt, waren wir mit dem Angebot und der Durchführung durch Bike Explorer sehr zufrieden!

Urs aus Spiegel: Selfguided-Tour mit organisiertem Gepäcktransport
mehr Details

Wie bereits erwähnt, waren wir mit dem Angebot und der Durchführung durch Bike Explorer sehr zufrieden! Wir, oder Einzelne unserer Gruppe, werden bestimmt wieder mal bei euch buchen. Von den Unterkünften her war das Hotel „Palü“ in Pontresina der absolute Spitzenreiter! (Die anderen Unterkünfte waren ebenfalls gut und auf Biker zugeschnitten).

Die Route haben wir beim Berninapass angepasst (optimiert): anstatt über den Berninapass und Forcola di Livignio sind wir durch das schöne Val da Fain und über den Strettapass gefahren – eine lohnende Alternative!

Feedback

Yes the tour was beautiful, hotels (incl. food) was good. Münsterhof scored lowest.

Frank aus Stavelot, Be: Selfguided-Tour mit organisiertem Gepäcktransport
mehr Details

Yes the tour was beautiful, hotels (incl. food) was good. Münsterhof scored lowest.
We also had a problem with the Tracks on our Garmins. We had two Garmin Edge 800’s, they would nog show your tracks on the screen. I had to manually copy all the tracks, half a day of work. Your gps worked fine, battery life is a bit short.
The Sommerau hotel is a bit noisy, next to the highway, there was a party on Saturday going on till 3 o clock in the morning, however,  location, food and rooms are fine
Thanks, Hopefully we will find an other occasion to get back to CH for biking.

Feedback

Für die tolle Organisation möchten wir uns bei Ihnen und ihrem Team herzlichst bedanken. Es kann gut sein, dass wir die eine oder andere Tour noch anfügen werden.

Daniel aus Thun: Selfguided Tour mit organisiertem Gepäcktransport
mehr Details

Wir sind mit ganz vielen unvergesslichen Eindrücken wohlbehalten nach Hause zurückgekehrt. Das Wetter zeigte sich von der guten Seite, nicht zu warm und (fast) kein Regen.
Mit den Unterkünften waren wir sehr zufrieden (Pontresina war top!!).
Die Trails haben wir dank Karte und GPS und Signalisation bestens gefunden.
Der Gepäcktransport verlief problemlos. Einzig das erste Hotel hätten wir uns näher vom Bahnhof Chur gewünscht.

Für die tolle Organisation möchten wir uns bei Ihnen und ihrem Team herzlichst bedanken.
Es kann gut sein, dass wir die eine oder andere Tour noch anfügen werden.

Feedback

Danke, die Tour war sehr gut!
Die Hotels generell auch, einzig beim Hotel Concordia in Livigno war die laute Beiz neben dem Zimmer etwas schade.

Stephan aus Basel: Selfguided Tour mit organisiertem Gepäcktransport - 2018
mehr Details

Danke, die Tour war sehr gut!
Die Hotels generell auch, einzig beim Hotel Concordia in Livigno war die laute Beiz neben dem Zimmer etwas schade.
Für den Anstieg Burgeis - Schlinig haben wir bei der Busgesellschaft angefragt, die nehmen keine Velos mit.
Auf Tipp vom Hotel Helvetia (Müstair) haben wir bei http://taxitop.it angerufen: sie haben kurzfristig zugesagt, brachten uns am nächsten Morgen von Laatsch nach Schlinig (haben Bike-Anhänger). Nett unterhalten, nur 30€ zahlen müssen

Feedback

Die Tour durch Graubünden war wirklich der Hammer. Hat uns super gefallen. Ihre Streckenwahl war prima.

Christian aus Koblenz, DE: Selfguided-Tour mit organisiertem Gepäcktransport
mehr Details

Die Tour durch Graubünden war wirklich der Hammer. Hat uns super gefallen. Ihre Streckenwahl war prima.
Montag und Dienstag hatten wir ja noch Sommerwetter, die Bergkulissen sind ja ein Traum. Leider fing es eine Stunde vor Ankunft in Pontresina an zu regnen. Dieser Regen setzte sich am Folgetag bei der Fahrt hoch zum Berninapass leider fort, sodass von den Bergen nichts zu sehen war :-(  Aber ab Mittag war es dann zumindest trocken.
Die folgenden Tage waren auch wieder super, wenn auch deutlich kälter.
Von Bergün nach Arosa hatten wir dann bei der Überquerung der Maienfelder Fugga ein Erlebnis der anderen Art. Schneesturm und - 3 Grad. Zum Glück konnten wir uns in der Schutzhütte trockene und ware Kleidung anlegen. Im Freien wäre das kein Vergnügen geworden.
Am letzten Tag von Arosa nach Chur war die Situation ähnlich. Leichter Regen in Arosa, die Berggipfel weiss. Über das Hotel haben wir einen kostenlosen Liftpass bekommen, so haben wir uns vor Start der Tour ein Bild oben auf der Hörnlihütte machen können. (10 cm Schnee und fast 0 Sicht durch Nebel). Da haben wir uns entschlossen die Tour abzuändern, und über die Ochsenalm zu fahren.
Folgende Punkte möchte ich noch positiv erwähnen:
Wie bereits erwähnt, eine Top-Streckenwahl. Wir waren doch überrascht, wie lange die Touren dauerten, da war nichts mehr zusätzlich einzubauen. Von dem her, haben Sie das super eingeschätzt, als Sie auf unsere möglichen Änderunganfragen antworteten!
Alle Hotels waren super ausgesucht. Personal supernett, Zimmer und Essen top!
In Pontresina, kam unser Gepäck erst abends um 20:30 Uhr an, weil wohl eine Pappnase bei der Bahn das Gepäck nach Chur geschickt hatte. Zum Glück hat ein anderer Bahnbeamter richtig geschaltet, und das Gepäck wieder zurückgesendet.
Der Hotelbesitzer des Sporthotels in Pontresina hat uns supernett umsorgt. Er ist sogar nach Hause gefahren, um uns Bekleidung zu besorgen. Echt super.
Das Ganze war ein richtiger Schock, denn unsere gesamte warme Ausrüstung war noch im Koffer, und eigentlich war keine Hoffnung mehr, dass das Gepäck noch ankam. Da hätten wir wohl auf Grund der Wetterlage die Tour abbrechen müssen. Aber zum Glück wurde ja noch alles gut.

Feedback

Danke für ihre Nachfrage – es war alles picobello und hat bestens geklappt!
Ich/wir komme/-n zum gegebenen Zeitpunkt gerne auf ihre Angebote zurück.

Peter aus Kriens: Selfguided Tour mit organisiertem Gepäcktransport - 2018

Feedback

Es hat alles bestens geklappt. Es war wieder mal eine erlebnisreiche Tour und das Wetter war voll auf unserer Seite.

Hanspeter aus Gwatt: Selfguided-Tour mit organisiertem Gepäcktransport
mehr Details

Es hat alles bestens geklappt. Es war wieder mal eine erlebnisreiche Tour und das Wetter war voll auf unserer Seite.
Wir werden bestimmt wieder mal von den guten Dienstleistungen von Bike-Explorer gebrauch machen.
Nochmals vielen Dank und weiterhin gute Geschäfte und zufriedene Kunden.

Feedback

Eine beeindruckende Erfahrung und vor allem: da die Steinböcke sich zumindest bei uns nicht blicken ließen, werden wir sicher nochmal wiederkommen!

Petra aus Böhl-Iggelheim, DE: Selfguided-Tour mit organisiertem Gepäcktransport
mehr Details

Tatsächlich mit einigen unvergesslichen Eindrücken im Gepäck.
Grundsätzlich hat sowohl die Organisation als auch die Navigation gut funktioniert. (Kleine Ergänzung: Auf der Passhöhe forcola di livignio beginnt direkt hinter dem Restaurant oben jetzt der Trail, der bis unten ins Tal führt. Man muss hier nicht mehr ein Stück Strasse fahren. Das ist wohl schon seit geraumer Zeit so.)
Besonders gut haben uns die Hotels in Pontresina, scoul und Arosa gefallen, die sich besondere Mühe gegeben haben, einen tollen Service zu leisten. Aber auch die anderen Hotels waren o.k. Und man war nahezu überall sehr, sehr freundlich und hilfsbereit .
In Scuol wurden wir übrigens das einzige Mal nach Kontaktdaten (Handy Nr etc.) für den Notfall gefragt. Vielleicht wäre es auch bei Touren in Eigenverantwortung sinnvoll, hier nochmal gezielt auf dieses Thema einzugehen. Wir sind beide schon viele Jahre als Tauchlehrer tätig, daher kennen wir diese Problematik selbst gut.
Das Hotel in Bergün können wir allerdings nicht empfehlen. Abgesehen davon, dass wir den Hotelier zunächst suchen mussten, um den Zimmerschlüssel zu bekommen, war das Gepäck vom Bahnhof nicht abgeholt worden. Der Abstellplatz für die Bikes befand sich in einer durchgehend unverschlossenen Garage. W-lan ging nicht, Auskünfte zu Wetter oder Alternativen Transportmitteln (es war Stärker Regen angekündigt) , haben wir nicht bekommen können, da man hier entweder die Rezeption nicht besetzt hatte oder keine Auskunft geben konnte. Am nächsten Tag mussten wir über die Maienfelder Furgga, da wäre die Wetterprognose wichtig gewesen.
Die letzte Etappe von Arosa über die Hörnli Hütte haben wir leider nicht mehr fahren können, da es am Tag vorher bis Arosa runter geschneit hatte. Der Schnee hat uns oben auf der Maienfelder Furgga erwischt und bei -2 Grad waren wir über den herzlichen und vor allen warmen Empfang in Arosa dankbar :-)
Das war, in Kürze, ein kleines Feedback unserer Tour. Eine beeindruckende Erfahrung und vor allem: da die Steinböcke sich zumindest bei uns nicht blicken ließen, werden wir sicher nochmal wiederkommen!

Top of Graubünden I - guided 2010